News

Gemeindewahlen 2017: Kommentar und Wahlempfehlung

Die Gemeindewahlen 2017 haben für die EVP Oberdiessbach zu einem erfreulichen Ergebnis geführt. Dank der Unterstützung durch zusätzliche Wählerinnen und Wähler konnte die EVP ihren Sitz im Gemeinderat mit Hanspeter Schmutz nicht nur halten, sondern das Restmandat von vor vier Jahren wieder zu einem vollen Mandat aufwerten. Zudem wurden die beiden Mitglieder in den Kommissionen bestätigt: Werner Dummermuth in der Baukommission und Hans-Martin Wüthrich in der Kommission «Tiefbau und Betriebe».

Für den Ausstich in der Gemeindepräsidentenwahl vom 26. November empfiehlt der EVP-Vorstand Niklaus Hadorn zur Wahl.

Warum Niklaus Hadorn? Als klassische Mittepartei nahm die EVP bisher bei den umstrittenen Gemeindepräsidentenwahlen der letzten Zeit jeweils eine neutrale Position ein. Weil es diesmal aber nicht um den Gegensatz zwischen Rechts und Links geht sondern um den Unterschied im Grad der politischen Erfahrung, gibt der EVP-Vorstand eine Wahlempfehlung zugunsten von Niklaus Hadorn ab.

Für Niklaus Hadorn sprechen u.a. die folgenden Gründe: Er ist amtierender Vize-Gemeindepräsident und langjähriger Gemeinderat. Somit kennt er die notwendigen Belange aus Politik und Verwaltung bestens. Für das Wohl der Gesamtgemeinde ist Kontinuität gefragt; sie kann durch ihn gewährleistet werden. Er wurde mit den meisten Stimmen als Gemeinderat gewählt und ist somit breit akzeptiert. Die SVP ist nach diesen Wahlen zur stärksten Partei geworden. Somit hat sie auch ein Anrecht auf das Amt des Gemeindepräsidenten.

Der Dank der EVP gilt allen 13 Kandidierenden für den Gemeinderat und die Kommissionen – und allen Bürgerinnen und Bürgern, die sie unterstützt haben. Auch die Unterstützung für ein mögliches Gemeindepräsidium war für den Vertreter der kleinsten Partei ehrenvoll und ist verdankenswert. Die EVP wird sich weiterhin für eine werteorientierte Dorfentwicklung in Oberdiessbach einsetzen – zusammen mit allen andern Parteien.

Wahlresultate: www.oberdiessbach.ch